Schlagwort-Archive: anlehnen

Sinn und Erfüllung auf unserer Reise

Was brauche ich,
um DICH, GOTT,
du wunderberarer LIEBHABER ALLEN LEBENS,
deutlicher in mir und meinem Leben spüren zu können?


Mein geliebtes Menschenkind,
du brauchst lediglich DIE BEREITSCHAFT, das Leben neu zu sehen und die Liebe zu entdecken, die überall im Leben für dich da ist und noch auf dich wartet.
Du kannst auf Bestellung nicht Vertrauen, Kraft, Mut, Zuversicht finden, aber du kannst eines:

DU KANNST DICH ENTSCHEIDEN BEREIT ZU SEIN.
Und diese Entscheidung geht einher mit offenen Augen, wahrnehmen zu WOLLEN, wo du überall MEINE LIEBE, die Liebe des LEBENS entdecken kannst.
Sie ist beispielsweise in einer kuschligen Bettdecke (wärmende Berührung),

sie ist in der Lehne einer Sitzgelegenheit (Halt zum Anlehnen),
sie ist in den Augen eines Menschen, der dir zulächelt (Wohlwollen ud Zugewandheit),
sie ist in diesen Worten,
sie ist in dem Wind, der dich streichelt (mein Atem),
sie ist in dem Verkehrsmittel, das dich irgendwann nach irgendwo bringt (getragen sein),
sie ist in deiner vielfältigen Nahrung (versorgt sein)… –
und sie ist da, wo du sie bereits ahnst: sie ist tief in dir und in jedem Wesen.
Sie ist der Grundbaustein, der euch überhaupt leben lässt.
Ohne sie wärst du gar nicht existent, denn sie ist dein wahres Wesen.

Der Sinn und die Erfüllung deiner Reise besteht darin, die Liebe immer wieder bewusst zu fühlen – im Nehmen und im Geben.
So fühlst du MICH.

Oktober: ERNTE! ♥ Einladung, empfänglich zu sein – mit offenem Herz, Geist und Händen ♥

10. Oktober

Der Oktober lädt uns ein auszuruhen,
vertrauensvoll still zu werden
und in die weiche, empfängliche, dankbare Haltung
des Aufnehmens und Annehmens dessen zu gehen,
was das Leben uns schenkt.

Wie wäre es, wenn du dir die Erlaubnis gibst, dich mit allem,
was dich bewegt, auf die Bank Gottes zu setzen und in  diesem heilenden Zeitraum des Nichts-Tuns IHN walten zu lassen.

Stell dir vor, ein wunderschöner Garten tut sich auf vor deiner Tür…
Du betrittst ihn und bestaunst die herrlichsten Blumen, Gräser, Bäume, Früchte  und den ruhigen darin befindlichen See. Eine Bank in diesem herrlichen Ort lädt dich ein, dich auf ihr nieder zu lassen und auszuruhen…
Du nimmst Platz darauf und lässt deinen Blick ganz weich werden, vielleicht fallen dir auch die Augen zu.
Bald spürst du, wie sich jemand zu dir setzt, und dir liebevoll den Arm um die Schulter legt. Und du weißt, das kann nur ER sein, der große Liebhaber allen Lebens. Mit einem Seufzer lehnst du dich an IHN und spürst eine wundervolle Wärme und Geborgenheit, die von IHM ausgeht und in dich einfließt…

Du hast den Impuls, IHM alles sagen zu wollen, was dich bewegt:
deine Freude hier in diesem schönen Garten, deinen Dank für all das Gute in deinem Leben, und auch deine Ängste, deine Sorgen, deine Fragen, deine Nöte – die kreisenden Gedanken um das, was heute und demnächst anliegt…

ER hört geduldig und aufmerksam zu …
Schließlich, wenn alles von dir ausgesprochen worden ist, was dich bewegt, streicht ER dir sacht, ganz sacht über die Wange und flüstert: „Psch…“

Dabei wirst du ganz ruhig, so wundervoll ruhig…
Du fühlst IHN und lauschst IHM, und vernimmst SEINE Worte:

„Lass MICH einfach machen, mein Kind…
Ruh dich jetzt aus! Hier auf dieser Bank, komm jetzt zur Ruhe…
Die heilende Magie besteht im Still-werden und Zulassen…
Öffne dich und dein Leben für das,
was ICH für dich stündlich bereite,
was ICH von langer Hand geplant im zeitlosen Raum des ewigen JETZT für dich vorgesehen habe.

Alles wird gut! Alles IST gut!
Mit MIR ist ALLES gut!
ICH sorge für dich!
ICH – die tiefste liebende schöpferische Kraft deines Seins.
Und wenn du dich nun von dieser Bank erhebst und die nächsten Schritte in deinem Leben tust, wisse MICH bei dir, in dir, um dich herum… Und schau dich um nach den Früchten, die ICH dir zufallen lassen werde mit Hilfe unseres gemeinsamen guten Freundes „ZuFall“!

Dass wir uns die Erlaubnis geben, uns immer wieder einmal Zeiten des ruhigen empfänglichen Nichts-Tuns zu gönnen, in denen wir DEN Frieden und DAS Vertrauen fühlen können, das wir von INNEN geschenkt bekommen, um mit noch stärkerer Präsenz und Liebe  weiter gehen zu können auf unserem Lebensweg, der uns immer, und besonders im Oktober ernten lässt, was wir brauchen, wünsche ich dir und uns allen von Herzen!

Dabei helfen vielleicht auch die täglichen Kraftgedanken
und die Engelbotschaft des Monats vom Engel der Sorglosigkeit,
der uns Mut macht, das, was uns bewegt, in göttliche Hände zu legen und darauf zu vertrauen, dass wir immer und natürlich auch im Oktober erhalten, was wir brauchen – für unseren wunderbaren Körper, unsere Gefühle und unseren Geist.

*

Ja… und eins meiner Früchte, die ich gerade in dankbaren Händen halte, ist mein es Buch:

 In  Gnade und  Güte –
geborgen im Herz des  Meisters
das ich auf Wunsch gern portofrei zu sende
(12,90 € – mehr Infos beim Klick auf das Buch)

Ganz ~ ♥ ~ liche Oktober-Grüße schickt euch alllen  MarIna

**************************

Weitere Impulse gibt es auch auf meiner Webseite www.marina-kaiser.de
Dort kannst du Engelkarten und andere Karten ziehen , Grußkarten versenden, ins Gute-Nacht-Stübchen gehen , und findest meine aktuellen Angebote, Botschaften von Christus, Engeln, aufgestiegenen Meistern,
Geschichten, Gedichte, Meditationen und mehr.

Sehnsucht nach Geborgenheit

Hier ein Ausschnitt aus einem neuen Kapitel der „Geschichten in Luminarien“

……Melina ließ ihre Tränen zu, spürte ihre Sehnsucht nach liebenden Armen, die sie JETZT halten würden… nach einer gütigen Stimme, die ihr glaubhaft versichern würde, dass sie all´ die anfallenden Dinge des täglichen Lebens leicht schaffen konnte, wenn sie sich wieder frischer fühlen würde. Ja, es ging sogar soweit, dass sie sich wünschte, jemand würde ihr regelrecht verbieten, jetzt ein weiteres Pflicht-Erfüllungsprogramm zu absolvieren. Wer konnte dies tun? Wer konnte dieser kraftvolle weise Jemand sein – eine gütige Autorität, der sie bedingungslos vertrauen konnte?

Erschöpft schloss sie die Augen und sah… Ja, hörte sie sich denken, mit geschlossenen Augen sieht man klarer…

Sie sah SemSobra, den Mann ohne Schatten aus ihrem inneren Land „Luminarien“ vor sich stehen. Lächelnd reichte er ihr die Hand. „Komm mit mir Melina, komm… „
Ohne zu wissen, wohin er sie führen würde, nahm sie seine Hand und ging mit ihm einfach durch die Wände ihrer Wohnung hindurch. Draußen angelangt, fand sie sich auf einem Weg wieder, der durch eine herrliche,  blühende Landschaft führte, die von der Abendsonne beschienen wurde…….

Wenn du das Kapitel ganz lesen möchtest Klicke auf den Link 22.Geborgen hier und Jetzt!